TIPPS ZU KABEL

Was Sie bei Lautsprecherkabeln beachten sollten!

Einen oft unterschätzten Einfluss auf den Klang der Gesamtanlage übt das verwendete Kabel aus. T+A empfiehlt daher die Verwendung hochwertiger Kabel für die Lautsprecherboxen und Elektronik. Speziell für diese Anwendungen hat T+A ein eigenes Kabelprogramm entwickelt, welches für jede Anwendung das passende Kabel beinhaltet. Diese Kabel sind auf die speziellen Eigenschaften unserer Lautsprecher abgestimmt.

 

Allgemeine Hinweise

  • Als hochwertigste Variante empfiehlt T+A das Kabel Speaker Koax. Dabei handelt es sich um ein koaxial aufgebautes Kabel mit einem Innenleiter und zwei isolierten, übereinander - liegenden Kreuzgeflechtmänteln. Es besticht durch einen vorbildlichen Dämpfungsverlauf und eine extrem niedrige Induktivität. Durch die technischen Parameter und den festen mechanischen Aufbau wird ein explosiver, souveräner Klang erreicht mit Schubkraft, Bassdruck und Mittenpräsenz.
  • Das als Rundleitung aufgebaute Kabel Speaker Six besteht aus 6 Litzen, die fest um einen Kern aus PUR gewickelt sind. Jeweils drei gegenüberliegende Litzen sind zu einem Kanal verschaltet. Zwei dieser drei Litzen bestehen aus CU / AG-Drähten und die dritte aus CU.
  • Durch seine besondere Verschaltung besitzt dieses Kabel einen ausgezeichneten Dämpfungsverlauf und einen geringen Widerstand. Dadurch ist dieses Kabel besonders für lange Anschlusslängen (bis 15 m) geeignet. Es ist leicht zu konfigurieren und für alle Boxen geeignet. Klanglich besticht dieses Kabel durch Agilität, Spritzigkeit, Sauberkeit und Klangfarbendarstellung.
  • Als klassische Zwillingsleitung mit besonders geringem Widerstand wurde das Kabel Speaker Twin 2 entwickelt. Die beiden Leiter bestehen aus 7 Litzen mit 18 Drähten. Drei dieser Litzen bestehen aus CU / AG, die restlichen aus CU. Die Leiter sind extrem fest verdrillt, um mechanische Schwingungen zu vermeiden.
  • Durch den geringen Widerstand eignet sich dieses Kabel besser für längere Verbindungen (ab 5 m). Im Klang zeigt sich ein sehr druckvoller Bass sowie klare und detailreiche Mitten und Höhen.
  • Auf Grund seiner sehr hochwertigen Isolation erreicht es einen guten Dämpfungsverlauf mit sehr guter Frequenzstabilität. Dieses Kabel eignet sich auf Grund seiner Form besonders auch für die Verkabelung von Surroundanlagen.


Einsatz und Verwendung von Lautsprecherkabeln

Auch die Handhabung der Kabel kann einen großen Einfluss auf den Klang der Anlage ausüben. Dabei ist es wichtig, einige grundsätzliche Dinge zu beachten.

  • Höchste Qualität erreicht man mit gleichlangen Kabelstücken für die rechte und linke Box.
  • Lautsprecherkabel sollten nicht geknickt oder stark gedrückt werden. Bei der Überwindung von Türschwellen ist zu empfehlen einen Kabelschacht zu verwenden, nicht das Kabel in der Tür einklemmen. Das Aufrollen von überlangen Kabelteilen ist nicht zu empfehlen. Besser ist es diese Abschnitte mäanderförmig zu verlegen. Auf Grund eines anderen Aufbaus von Koaxialkabeln können diese auch aufgerollt werden ohne nachteilige Einflüsse auf den Klang zu erhalten. Lautsprecherkabel sollten grundsätzlich nicht in der Nähe von NF-Kabeln verlegt werden. Dabei könnte es zum Übersprechen kommen. Besonders empfindlich sind dabei alle Phono- (Schallplattenspieler) Kabel.
  • Auch für den Bi-Wiring Betrieb sollte für die verschiedenen Frequenzbereiche das gleiche Kabel verwendet werden.
  • Die Kabel aus dem T+A Programm eignen sich auf Grund ihrer besonders guten Eigenschaften für den gesamten Frequenzbereich. Für diejenigen Hörer, die einen leichten und schnellen sowie sehr präzisen Klang mit einem trockenen Bass bevorzugen, empfiehlt sich eher die Verwendung von Speaker Koax.
  • Wer eine eher weichere Abstimmung mit weniger Präsenz und einen warmen Bass bevorzugt, sollte das Kabel Speaker Six verwenden.